Reglement

reglement

Teilnahmebedingungen

Allgemein

Ein Team, also HundefĂŒhrer und Hund, darf nur an einer Veranstaltung pro Tag teilnehmen. An einer termingeschĂŒtzten Veranstaltung darf ein HundefĂŒhrer maximal 4 Hunde vorfĂŒhren. Ein Hund darf an einem PrĂŒfungstag nur von einem HundefĂŒhrer gemeldet und gefĂŒhrt werden, außer es handelt sich beim Start um ein Kind oder einen Jugendlichen derselben Familie. Hier ist jedoch zu beachten, dass ein Hund an einer termingeschĂŒtzten Veranstaltung nur einmal in den unterschiedlichen PrĂŒfungsformen vorgestellt werden darf.

Das Team darf nur dann an einer Veranstaltung teilnehmen, wenn der Hund identifizierbar, also tĂ€towiert oder gechipt, ist. Ebenso muss eine bestandene VDH-BegleithundeprĂŒfung, welche von einem fĂŒr die BH/VT zugelassenen VDH LR abgenommen wurde, vorliegen. Der EigentĂŒmer und HundefĂŒhrer muss einem VDH-Mitgliedsverband angehören und einen Mitgliedsausweis vorlegen können.

Falls es zu einer Ummeldung in eine andere Klasse kommen sollte, muss diese spÀtestens am Montag vor der Veranstaltung eingereicht werden, ansonsten hat das Team keine Teilnahmeberechtigung mehr.

Start von auslÀndischen Sportlern

Bei Vorlage des auslĂ€ndischen Leistungsnachweises muss keine VDH-BegleithundeprĂŒfung absolviert worden sein. Aber der Hund muss identifizierbar sein, EigentĂŒmer und HundefĂŒhrer mĂŒssen in einem der FCI angeschlossenen VerbĂ€nde Mitglied sein und es muss ein Nachweis fĂŒr die Startberechtigung in der gemeldeten Klasse vorliegen.

TrĂ€chtige/sĂ€ugende HĂŒndinnen

TrĂ€chtige oder sĂ€ugende HĂŒndinnen sind, genau wie verletzte oder kranke und ansteckungsverdĂ€chtige Hunde, von Veranstaltungen ausgeschlossen. Informationen zu Sperrfristen veröffentlicht der VDH Vorstand gesondert.

LĂ€ufige HĂŒndinnen

LĂ€ufige HĂŒndinnen sind zugelassen, jedoch mĂŒssen sie sich am ĂŒbrigen Wettkampftag separiert vom VeranstaltungsgelĂ€nde aufhalten. Der Wettkampfleiter muss bis spĂ€testens einen Tag vor dem Wettkampf ĂŒber die LĂ€ufigkeit informiert werden.

Krankheit/Verletzung wÀhrend des Wettkampfes

Der A-LR hat das Recht, den Hund vom Wettkampf auszuschließen, wenn dieser sich wĂ€hrend des Wettkampfes verletzt hat oder in seinem Leistungsvermögen eingeschrĂ€nkt ist. Gleiches gilt bei fehlender physischer Voraussetzung oder zu hohem Alter. Wird ein Hund ohne erkennbare Anzeichen fĂŒr einen Wettkampf krank gemeldet, muss dies von einem Tierarzt attestiert werden.

Bei Nichteinhaltung der oben genannten Punkte besteht keine Startberechtigung.

GrĂ¶ĂŸenklassen

Beim Agility gibt es drei GrĂ¶ĂŸenklassen:

  • Mini/Small (S) – bis 35 cm Widerristhöhe
  • Midi/Medium (M) – 35 bis 43 cm Widerristhöhe
  • Maxi/Large (L) – ab 43 cm Widerristhöhe

Leistungsklassen

Art der PrĂŒfung/WettkampfMindestalter
BegleithundeprĂŒfung / Verhaltenstest (BH/VT)15 Monate
Agility 0 (A0)18 Monate
Agility 1 (A1)18 Monate
Agility 2 (A2)18 Monate
Agility 3 (A3)18 Monate
Senioren-Klasse (A-Senior)mind. 6 Jahre
Jumping 0 (JP0)18 Monate
Jumping 1 (JP1)18 Monate
Jumping Open Senioren (JP-Senioren)mind. 6 Jahre
Jumping-Open (JP1-JP3) (JP-open)18 Monate
Spiele18 Monate

Agility 0

Der Hund darf nur dann in dieser Leistungsklasse starten, wenn er die VDH-BegleithundeprĂŒfung bestanden hat.

Die Hindernisse „Wippe“, „Reifen“ und „Slalom“ werden in diesem Parcours nicht verwendet. Die festgelegte Laufgeschwindigkeit liegt unter der der anderen Leistungsklassen und der Streckenverlauf ist einfacher gestaltet.

Agility 1

Ein Aufstieg in A1 ist dann möglich, wenn der Vierbeiner einmal bei einer VDH-geschĂŒtzen Veranstaltung das Ergebnis „VorzĂŒglich“ in A0 erreicht hat. Ein Verbleib in der Klasse A0 ist möglich, solange der Hund nicht dreimal „VorzĂŒglich“ erreicht hat. Hat er das, muss er zwangsweise in A1 aufsteigen.

Agility 2

Eine dreimalige Platzierung zwischen 1-3 mit fehlerfreien, vorzĂŒglichen Ergebnissen bei einer VHD-geschĂŒtzten Veranstaltung unter mindestens zwei verschiedenen FCI/VHD-Agility-Leistungsrichtern in A1, fĂŒhrt zu einem Aufstieg in A2. Das Absteigen von A2 in A1 oder das Verbleiben in A1 sind freiwillig.

Agility 3

Der Aufstieg in A3 Ă€hnelt dem von A2, nur dass der Hund dieses mal fĂŒnfmal auf den PlĂ€tzen 1-3 landen muss, um eine Klasse höher zu kommen. Der Verbleib in A3 oder der Abstieg in A2 sind freiwillig.

Senioren-Klasse

Der HundefĂŒhrer kann bestimmen, ob der Hund in der Senioren-Klasse startet oder nicht, das einzige Kriterium ist, dass er mindestens 6 Jahre alt sein muss. Ist das Team einmal in der Senioren-Klasse, ist ein Wechsel zurĂŒck nicht mehr möglich.

Bei den Senioren liegt die Sprunghöhe zwischen 5 und 10cm unter der der Stufen A1-3, auch die vorgegebene Laufgeschwindigkeit ist niedriger. Die Hindernisse „Slalom“ und „Reifen“ werden hier nicht mehr verwendet. Die Wand muss auf 150cm abgesenkt werden.

Jumping

Jumping kann in den Leistungsklassen 0-3 oder Senior oder als offenes Jumping angeboten werden. FĂŒr die Klassen A0 und Senioren kann der Parcours etwas umgebaut werden. Die Startberechtigungen sind die gleichen, die auch in den Leistungsklassen gelten.

Spiele

Der Veranstalter kann frei entscheiden, ob und welche Spiele und offene Wettbewerbe er anbietet. Alle Hunde, die eine Teilnahmeberechtigung fĂŒr A0 besitzen, dĂŒrfen hier mitmachen.